Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie

hg. von Dr. Anton Holzer

 

 

Heft 138 | Jg. 35 | Winter 2015

 

Fotografie und Medizin

Von der Glasplatte zur Simulation

Hg. von Anna Lammers

 

BEITRÄGE

Sarah Sandfort: Konstruktion der Wirklichkeit. ‚Digitale Bilder‘ in der Radiologie.

Lara Huber: Die visuelle Autorität des Technischen. Der Fall des Neuroimaging.

Christian Vogel: Epistemischer Sinn und ästhetische Wirkung. Das Betrachten von Röntgenbildern im Schaukasten, 1896–1930.

Vera Dünkel: Zwischen Memento mori und Spektakel. Frühe Aufführungen von Röntgenbildern des Körpers im kulturgeschichtlichen Kontext.

Christiane Arndt: Fantastische Bazillen. Fotografie in der Gesundheitserziehung der Familienzeitschriften des 19. Jahrhunderts.

Anna Lammers: Hohe Auflösung. Das Verschwinden des Menschen durch die MRT in Marilène Olivers Werk „Family Portrait“ (2002).

REZENSIONEN

Thomas Steinfeld: Ken Jacobson, Jenny Jacobson: Carrying off the Palaces: The Lost Daguerreotypes of John Ruskin, London: Bernard Quaritch Publishers, 2015. (Zur Rezension)

Steffen Siegel: Tanya Sheehan, Andrés Mario Zervigón (Hg.): Photography and its Origins, London: Roudtedge 2015. (Zur Rezension)

Anton Holzer: Peter Stephan Jungk: Die Dunkelkammern der Edith Tudor-Hart. Geschichten eines Lebens, Frankfurt a. M.: Fischer 2015. (Zur Rezension)

Margarethe Szeless: Jason E. Hill, Vanessa R. Schwartz (Hg.): Getting the Picture. The Visual Culture of the News, London, New York: Bloomsbury 2015. (Zur Rezension)

Anton Holzer: Jorge Ribalta (Hg.): Not yet. On the reinvention of documentary and the critique of modernism. Essays and documents (1972–1991), Madrid: Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, 2015. (Zur Rezension)

Anja Guttenberger: Roxana Marcoci, Sarah Hermanson Meister: From Bauhaus to Buenos Aires. Grete Stern and Horacio Coppola, New York: Museum of Modern Art 2015. (Zur Rezension)

Margareth Otti: Andres Lepik, Hilde Strobl (Hg.): Zoom! Architektur und Stadt im Bild, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2015; Hans Bunge (Hg.): Ernst Scheel. Fotograf 1903–1986, München/Hamburg: Dölling und Galitz Verlag 2015. (Zur Rezension)

FORSCHUNG

Isabelle Haffter: Utopie, Heil, Paradies. Eine Wissensgeschichte theatraler Glückskulturen in der Schweiz und in NS-Deutschland, 1933–1945. (Zum Bericht)

Joao Arthur Ciciliato Franzolin: „Der ganzen Nation soll die Aufgabe und die Arbeit unserer Wehrmacht immer nähergebracht werden“. Die Geschichte der Zeitschrift Die Wehrmacht (1936–1944). (Zum Bericht)

Evelyn Runge: Image Capture. Arbeits- und Produktionsbedingungen von Fotojournalisten im digitalen Zeitalter. (Zum Bericht)

BÜCHER, KURZ VORGESTELLT

Zu den Beschreibungen

Peter Pfrunder (Hg.): Jules Decrauzat. Der erste Fotoreporter der Schweiz, Basel: Echtzeit Verlag, 2015, Katalog zur Ausstellung in der Fotostiftung Schweiz (2015) und im Fotoforum Pasquart in Biel (2016).

Franz Roh: Magischer Realist. Künstler, Publizist 1890–1965, hg. von Richard Hampe, Text: Armin Zweite, München: Klinkhardt & Biermann, 2015.

Ralf Georg Czapla: Die ungleichen Geschwister. Der Unternehmer Friedrich Baur und die Tänzerin Claire Bauroff. Biografie. München: Piper Verlag, 2015.

Juliet Hacking: Hinter der Kamera. Das Leben der großen Fotografen. Aus dem Englischen von Tracey Evans, Matthias Wolf und Ursula Wulfekamp, München: Sieveking Verlag, 2015.

Sepp Werkmeister: New York 60s, hg. von Ulrich Pohlmann, Josef Dachsel und Annelie Knoblauch, Katalog zur Ausstellung im Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie, Texte von Fritz J. Raddatz und Ulrich Pohlmann, München: Hirmer Verlag, 2015.