Deutsch
English

Ja, ich möchte informiert werden, wenn ein neues Fotogeschichte-Heft erscheint!

Ihr Name:

Email:

L. Zehnder, K. E. Kempke: Röntgenaufnahme, Negativ, 1896, Ausschnitt [Deutsches Museum, München]

 

Heft 138 | Jg. 35 | Winter 2015

 

 

Fotografie und medizin

Von der Glasplatte zur Simulation

Hg. von Anna Lammers


ZUM HEFT

Die Medizin hat den Körper fest im Blick. Es gibt kaum einen Bereich der Gesellschaft, der mehr Bilder produziert als die moderne Medizin. Diese reichen vom klassischen Röntgenfoto über Ultraschall, Endoskopie, Computer- und Magnetresonanztomografie bis hin zur Positronen-Emissionstomografie oder anderen hochkomplexen Techniken.

Dennoch steht die kulturwissenschaftliche sowie foto- und medienhistorische Analyse dieser bildgebenden Verfahren und ihrer Vorläufer noch am Beginn. Dieses Themenheft beschäftigt sich mit der Geschichte, Produktion, Präsentation und Rezeption medizinischer Bilder. Die Autorinnen und Autoren analysieren insbesondere die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen den technischen und ästhetischen Aspekten der medizinischen „Fotografie“.

Zum Editorial

Dank an Dieter Mayer-Gürr. Vergangenheit und Zukunft der Zeitschrift Fotogeschichte

BEITRÄGE

Sarah Sandfort: Konstruktion der Wirklichkeit. ‚Digitale Bilder‘ in der Radiologie.

Lara Huber: Die visuelle Autorität des Technischen. Der Fall des Neuroimaging.

Christian Vogel: Epistemischer Sinn und ästhetische Wirkung. Das Betrachten von Röntgenbildern im Schaukasten, 1896–1930.

Vera Dünkel: Zwischen Memento mori und Spektakel. Frühe Aufführungen von Röntgenbildern des Körpers im kulturgeschichtlichen Kontext.

Christiane Arndt: Fantastische Bazillen. Fotografie in der Gesundheitserziehung der Familienzeitschriften des 19. Jahrhunderts.

Anna Lammers: Hohe Auflösung. Das Verschwinden des Menschen durch die MRT in Marilène Olivers Werk „Family Portrait“ (2002).

REZENSIONEN

Thomas Steinfeld: Ken Jacobson, Jenny Jacobson: Carrying off the Palaces: The Lost Daguerreotypes of John Ruskin, London: Bernard Quaritch Publishers, 2015. (Zur Rezension)

Steffen Siegel: Tanya Sheehan, Andrés Mario Zervigón (Hg.): Photography and its Origins, London: Roudtedge 2015. (Zur Rezension)

Anton Holzer: Peter Stephan Jungk: Die Dunkelkammern der Edith Tudor-Hart. Geschichten eines Lebens, Frankfurt a. M.: Fischer 2015. (Zur Rezension)

Margarethe Szeless: Jason E. Hill, Vanessa R. Schwartz (Hg.): Getting the Picture. The Visual Culture of the News, London, New York: Bloomsbury 2015. (Zur Rezension)

Anton Holzer: Jorge Ribalta (Hg.): Not yet. On the reinvention of documentary and the critique of modernism. Essays and documents (1972–1991), Madrid: Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, 2015. (Zur Rezension)

Anja Guttenberger: Roxana Marcoci, Sarah Hermanson Meister: From Bauhaus to Buenos Aires. Grete Stern and Horacio Coppola, New York: Museum of Modern Art 2015. (Zur Rezension)

Margareth Otti: Andres Lepik, Hilde Strobl (Hg.): Zoom! Architektur und Stadt im Bild, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2015; Hans Bunge (Hg.): Ernst Scheel. Fotograf 1903–1986, München/Hamburg: Dölling und Galitz Verlag 2015. (Zur Rezension)

FORSCHUNG

Isabelle Haffter: Utopie, Heil, Paradies. Eine Wissensgeschichte theatraler Glückskulturen in der Schweiz und in NS-Deutschland, 1933–1945. (Zum Bericht)

Joao Arthur Ciciliato Franzolin: „Der ganzen Nation soll die Aufgabe und die Arbeit unserer Wehrmacht immer nähergebracht werden“. Die Geschichte der Zeitschrift Die Wehrmacht (1936–1944). (Zum Bericht)

Evelyn Runge: Image Capture. Arbeits- und Produktionsbedingungen von Fotojournalisten im digitalen Zeitalter. (Zum Bericht)

BÜCHER, KURZ VORGESTELLT

Zu den Beschreibungen

Peter Pfrunder (Hg.): Jules Decrauzat. Der erste Fotoreporter der Schweiz, Basel: Echtzeit Verlag, 2015, Katalog zur Ausstellung in der Fotostiftung Schweiz (2015) und im Fotoforum Pasquart in Biel (2016).

Franz Roh: Magischer Realist. Künstler, Publizist 1890–1965, hg. von Richard Hampe, Text: Armin Zweite, München: Klinkhardt & Biermann, 2015.

Ralf Georg Czapla: Die ungleichen Geschwister. Der Unternehmer Friedrich Baur und die Tänzerin Claire Bauroff. Biografie. München: Piper Verlag, 2015.

Juliet Hacking: Hinter der Kamera. Das Leben der großen Fotografen. Aus dem Englischen von Tracey Evans, Matthias Wolf und Ursula Wulfekamp, München: Sieveking Verlag, 2015.

Sepp Werkmeister: New York 60s, hg. von Ulrich Pohlmann, Josef Dachsel und Annelie Knoblauch, Katalog zur Ausstellung im Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie, Texte von Fritz J. Raddatz und Ulrich Pohlmann, München: Hirmer Verlag, 2015.